Home / Startseite

 


 

NEWS

 

Beste(r) Schüler/in in der Alten- und Krankenpflege gesucht


Start des Bundeswettbewerbs "Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege" für mehr Qualität in den Pflegeberufen


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Beruf / Bildung vom 25.03.13 - 10:24 Uhr:

 

 

Berlin 25.03.2013 Bereits Mitte Januar 2013 ist der Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ angelaufen. Nunmehr zum dritten Mal wird der Wettbewerb vom Qualitätsberatungsunternehmen Averosa (averosa.de) mit Sitz in Delitzsch bei Leipzig veranstaltet. Für den Wettbewerb haben sich in diesem Jahr schon mehr als 18.000 Schüler und Schülerinnen von Alten-und Krankenpflegeschulen angemeldet.


Veranstalter und Beteiligte machen deutlich, dass es ihnen mit dem Bundeswettbewerb in erster Linie um die Stärkung des Ansehens des Pflegeberufes in der Gesellschaft geht. Die qualitativ anspruchsvolle Arbeit in der Pflege und Betreuung von hilfe- und pflegebedürftigen Menschen soll hervorgehoben werden. Über die reine Bewertung fachlicher Kompetenzen im Pflegeberuf hinaus, kann der Blick im Rahmen des Bundeswettbewerbs auch auf die Bedürfnisse und Probleme hilfe- und pflegebedürftiger Menschen und ihrer Familien gelenkt werden. Zu diesem Zweck unterstützt der Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ die teilnehmenden Alten- und Krankenpflegeschulen auch bei der internen Qualitätssicherung.

Die wachsende gesellschaftliche und politische Relevanz des Themas „Qualität in der Pflege“ lässt sich auch daraus ablesen, wie breit aufgestellt und wie vielseitig der Unterstützerkreis des Wettbewerbs ist. So bringen sich beispielsweise Würdenträger aus Politik und Gesellschaft ideell und materiell in den Bundeswettbewerb ein. Auch die breite Unterstützung aller Fraktionen des deutschen Bundestags und mehrerer öffentlicher Institutionen und sozialer Einrichtungen, wie das Deutsche Rote Kreuz und der Paritätische Wohlfahrtsverband weisen auf die besondere Bedeutung der Pflegeberufe hin. Schirmherr des Bundeswettbewerbs „Bester Schüler in der Alten-und Krankenpflege“ ist, neben Siegfried Huhn (Experte der Pflegewissenschaften) und Burkhard Jung (Oberbürgermeister der Stadt Leipzig), auch Jens Spahn, Mitglied des Bundestages und gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Auch Politiker wie Sigmar Gabriel, SPD-Vorsitzender oder Gregor Gysi, Mitglied des Deutschen Bundestages und Fraktionsvorsitzender der Partei „DIE LINKE“ setzen sich für den Wettbewerb ein.

Um die Nachwuchspflegekräfte, d. h. insbesondere auch die jüngere Generation zur Teilnahme zu motivieren, konnten sich auch Persönlichkeiten aus Fernsehen und Sport wie Kaya Yanar, Kurt Krömer und der Präsident des FC Bayern München Uli Hoeneß für die Idee begeistern. „Wir finden, dass man gar nicht genug auf den Pflegeberuf hinweisen kann und darauf, wie wichtig es ist, gut ausgebildete und damit hoch qualifizierte Arbeitskräfte zu haben“, begründet Comedian Kurt Krömer sein Engagement, „…es ist wichtig, dass öffentlich gemachtes Engagement in jedem Fall mit einer angemessenen Ernsthaftigkeit und Hingabe betrieben werden sollte, damit es glaubwürdig sei und größtmögliche Wirksamkeit entfalten kann.“

Auch das Kommunale Bildungswerk e.V., ein Berliner Bildungsträger für Mitarbeiter/-innen öffentlicher und sozialer Einrichtungen, unterstützt den Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“. „Die Impulse, die von fähigen und engagierten Nachwuchskräften für den Pflegeberuf und für die Ausgestaltung sozialer Berufe im Allgemeinen ausgehen, können wir als Bildungseinrichtung nicht ignorieren. Die Schüler und Schülerinnen der Pflegeberufe heute gestalten die Zukunft des öffentlichen Sektors morgen“, erklärt Dr. Andreas Urbich, Geschäftsführer des Kommunalen Bildungswerks e.V. das Engagement seines Vereins.

Der Bundeswettbewerb wendet sich an alle Schulen, die Ausbildungen zum/zur Altenpfleger/in; Gesundheits- und Krankenpfleger/in bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in anbieten. Schon im April, am 04.04.2013, wird der Ständige Beirat zum Bundeswettbewerb die besten 22 Schüler und Schülerinnen (sowie deren Schulen) aus den eingegangenen Bewerbungen auswählen. Am 02. und 03. Mai wird der Wettbewerb in die Endausscheidung gehen. Dann müssen die Teilnehmer/innen ihr Wissen unter Beweis stellen und eine Pflegeplanung anfertigen sowie eine praktische Prüfung und ein Fachkolloquium absolvieren. Am 3. Mai werden im Neuen Rathaus in Leipzig in einem Festakt schließlich die Gewinner verkündet.

Herausragende Leistungen und Qualität in den Pflegeberufen sollen dabei auch belohnt werden. So gibt es u. a. für den Erstplatzierten des Bundeswettbewerbs eine Reise für 2 Personen nach New York zu gewinnen. Weitere attraktive Preise warten auf den Zweit- und Drittplatzierten sowie die weiteren Gewinner.

Um am Bundeswettbewerb „Bester Schüler in der Alten- und Krankenpflege“ teilzunehmen, sollten interessierte Schüler die Schulleitung mit ins Boot holen. Immerhin ist eine besondere Vorabbedingung für die Zulassung zum Wettbewerb die Teilnahme an einer Klausur. „Die Schulen werten diese (Klausur) selbst aus, nutzen die Ergebnisse zur eigenen Qualitätsverbesserung und können Ihren Besten zur Teilnahme am Endausscheid anmelden“, erklärt Jens Frieß, Präsident des Ständigen Beirates zum Bundeswettbewerb, das Verfahren.

Bei Interesse sollten Alten-und Krankenpflegeschulen sich noch bis zum 2. April per E-Mail an den Veranstalter wenden (Mail-Adresse: kontakt@future-nurse.de) oder sich im Web informieren unter: future-nurse.de

Weitere Informationen unter: pflegeverfuegung.de/azubi/?page_id=19

Kontakt:
Herr Jens Frieß
Averosa
Bismarckstraße 1
04509 Delitzsch
Tel.: 034202/34300 Fax: 034202/343029
averosa.de
E-Mail: info@averosa.de


Das Kommunale Bildungswerk e.V. (KBW e.V.) ist eine als gemeinnützig anerkannte Einrichtung der berufsorientierten Weiterbildung für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte des gesamten öffentlichen Sektors, aus Einrichtungen und Verbänden, Unternehmen sowie für sonstige Interessenten und Privatpersonen. Das Institut bietet seit mittlerweile mehr als 20 Jahren ein umfangreiches Programm berufsbegleitender Fort- und Weiterbildungen. Die Veranstaltungen finden als Seminare und Workshops, als Inhouse-Kurse sowie in Form von Fachtagungen statt. Dabei erstrecken sich die Weiterbildungsangebote über das gesamte Bundesgebiet.
Der Hauptsitz des Kommunalen Bildungswerk e.V. befindet sich in Berlin. Regionalbüros bestehen in Wuppertal, Hamburg und Frankfurt am Main. Im September 2012 hat das Kommunale Bildungswerk e.V. die renommierte Berliner Fortbildungsfirma ABT gGmbH als 100%ige Tochter übernommen, die vor allem geförderter Fortbildungsmaßnahmen (SGB II/III und Reha) anbietet.

Das Kommunale Bildungswerk e.V. ist nach DIN EN ISO 9001:2008 sowie nach AZWV zertifiziert. Das Fortbildungsprogramm des Kommunalen Bildungswerks e.V. ist tagesaktuell abzurufen unter: kbw.de

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!
Diesen Artikel kommentieren und/oder bewerten


weitere Kommentare anzeigen

 


Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Kommunales Bildungswerk e.V. Lauffreudigste Senioren Leipzigs werden zwei Monate lang gesucht...
Schulen suchen Partner - Unterstützung für den Bewerbungsprozess der Schüler...
dentalglobal.de ist eine Plattform für Zahntechniker, Zahntechnikermeister, Zahn...
Leipziger Pflegedienst lädt Anfang Mai zum Tag der offenen Tür...
ACADOMIA – Der europäische Marktführer für individuellen Unterricht und Nachhilf...
Schulwettbewerb Schüler vs. Lehrer startet - Das Schulevent des Jahres...
Ein Internatsbesuch in Deutschland – Fluch oder Segen für das Kind?...
Pythagoras, Periodensystem oder Präpositionen:sofatutor.com hilft Eltern, ihren ...
Lern- und Motivationstraining für Schüler „IQ –The Brainstorm“ ein voller Erfolg...
Zaunkönig eröffnet erfolgreich das "Lernzentrum Virtuell"...
Anschrift: Gürtelstraße 29a/30
10247 Berlin
Telefon: 030 2933 500
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.kbw.de
Ansprechpartner/in: Klaudia Hennig
Position: Presse und Öffentlichtkeitsarbeit

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Gerd Theobald
Firma: eduMarketing
Anschrift: Im Schnepfengrund 6, 69123 Heidelberg, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 06221 750 3939


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung