Home / Startseite

 


 
Berufsausbildung ohne Grenzen

NEWS

 

Geförderte Ausbildung im Ausland - eine Win-Win-Situation


Berufsausbildung ohne Grenzen - Geförderte Auslandsaufenthalte in Europa für Auszubildende und Ausbildungsunternehmen


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Beruf / Bildung vom 23.03.15 - 12:23 Uhr:

 

 

Wer als Azubi neugierig auf andere Länder ist und seine Sprachkenntnisse verbessern möchte, kann während seiner Ausbildung ins Ausland gehen. Eine Möglichkeit, die noch viel zu wenig Auszubildende nutzen - zum großen Teil aus Unwissenheit, auch seitens der Ausbildungsfirmen. Denn Azubis aller Fachrichtungen können, laut Festlegung im Berufsbildungsgesetz, grundsätzlich für eine festgelegte Ausbildungszeit ins Ausland gehen.


Die wachsende Verflechtung wirtschaftlicher Beziehungen über die Grenzen hinaus erfordert Beschäftigte, die schon frühzeitig mit dem Auslandsgeschäft vertraut sind. Unternehmen brauchen zukünftig verstärkt Mitarbeiter, die fit für die globalisierten Märkte sind. Die Ausbildung im Ausland ist ein erster, richtiger Schritt. Unternehmen profitieren von gesteigerter Motivation, Fremdsprachenkenntnissen, ersten Kontakten ins Ausland, Persönlichkeitsentwicklung und Selbstvertrauen ihrer Mitarbeiter. Für alle drei Parteien – den Azubi, den Ausbildungsbetrieb und den ausländischen Praktikumsbetrieb – ist es eine Win-Win-Situation, genau genommen sogar eine Win-Win-Win-Situation. Und die Europäische Union unterstützt die Berufsausbildung ohne Grenzen mit einigen Förderprogrammen.

Im Berufsbildungsgesetz ist geregelt, dass Azubis bis zu einem Viertel ihrer Ausbildungszeit als geförderte Ausbildung im Ausland absolvieren können. Was die Azubis im Ausland lernen sollen, wird bei allen Programmen vor der Reise mit ihnen, dem Ausbilder und den Auslandsbetrieb vereinbart. Die spezielle Ausbildungsmaßnahme wird im Ausbildungsvertrag aufgenommen, wenn das Einverständnis des auszubildenden Unternehmens vorliegt.

Die Ausbildungsfirma zahlt die Ausbildungsvergütung auch während des Auslandsaufenthalts. Der aufnehmende Betrieb kann einen Teil davon übernehmen. Ausbildungsfirmen erhalten aber für ihre Azubis einen finanziellen Zuschuss pro Woche. Kosten für Reise und Unterkunft muss der Azubi tragen. Dafür gibt es Zuschüsse durch EU-Förderprogramme. Die Mindestdauer für die Förderung beträgt drei Wochen.

Detaillierte Infos zur Ausbildung im Ausland, inklusive Vorstellung von Förderprogrammen: bildungsdoc.de/infos/berufsausbildung/ausbildung-im-ausland

bildungsdoc – Infoportal für Bildung. bildungsdoc beantwortet Fragen zu Auslandsaufenthalte, Schule, Berufsausbildung, Studium, Berufseinstieg und Weiterbildung. Abiturienten, Studenten, Eltern, Berufstätige, Lehrer, Erwachsene finden hier einfach und schnell neutrale Infos und Tipps zu: Bildungsangebote, Bildungseinrichtungen und Bildungsberatung. Passend zu den aktuellen Bildungsangeboten im In- und Ausland werden Förderprogramme von Bund und EU vorgestellt. Im Blog gibt es Bildungsnews und viel Wissenswertes zum Thema Bildung.

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!
Diesen Artikel kommentieren und/oder bewerten


weitere Kommentare anzeigen

 


Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: bildungsdoc® Staatlich geförderte Freiwilligendienste im In- und Ausland helfen bei Berufswah...
Azubi-Ausbildung im Ausland – beliebt und stark nachgefragt...
Wachsende Nachfrage nach geförderten Freiwilligendiensten im In- und Ausland ...
Geförderte Freiwilligendienste im In- und Ausland zur Berufsorientierung...
Berufsausbildung im europäischem Ausland - Azubis auf der Walz...
Geförderte Weiterbildung: Internetseite stellt Insider-Wissen für Antragsteller ...
Bildungsaufenthalte im Ausland – ein Beratungsschwerpunkt des Bildungsmaklers...
Dual und international in die Werbung – jetzt noch bewerben!...
Was tun nach dem Abi, nach der Schule – zur Orientierung ins Ausland gehen?...
Staatlich geförderte Freiwilligendienste boomen - im Ausland und in Deutschland ...
Anschrift: Theodor-Friedrich-Weg 4
01279 Dresden
Telefon:
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.bildungsdoc.de/infos/berufsausbildung/ausbildung-im-ausland
Ansprechpartner/in: Horst Rindfleisch
Position: Inhaber

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Horst Rindfleisch
Firma: bildungsdoc®
Anschrift: Theodor-Friedrich-Weg 4, 01279 Dresden, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon:


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung