Pressemitteilungen

 

Haarausfall bei Mann und Frau - Infos, Ursachen und Abhilfe

 

Welche Möglichkeiten gibt es für Frauen und Männer, um Haarausfall zu vermeiden, einzudämmen oder zu stoppen?

 

Ursachen für Haarausfall

 

Haarausfall -was tun?Haarausfall ist sowohl für Männer als auch für Frauen ein ernst zu nehmendes Problem, dem man aber in den meisten Fällen mit den richtigen Maßnahmen gut entgegenwirken kann. Von Haarausfall spricht man, wenn täglich mehr als 100 Haare ausfallen. Bei Frauen in der Schwangerschaft oder nach Absetzen der Pille kann es durch die Umstellung des Hormonhaushaltes ebenfalls zu Haarausfall kommen, der sich aber in der Regel von selbst wieder normalisiert. Mit den richtigen Tipps gegen Haarausfall lässt sich das Problem oft beheben.

 

FollixinEs gibt zwei Arten von Haarausfall: den hormonell bedingten Haarausfall sowie den erblich bedingten Haarausfall. Weiterhin können sowohl körperliche als auch seelische Probleme zu Haarausfall führen.

 

Sehr oft führt eine Übersäuerung des Körpers, die durch eine falsche Ernährung ausgelöst wird, zu Haarausfall. Zuviel Süßigkeiten, tierische Eiweiße, Kaffee oder schwarzer Tee, aber auch Nikotin und Drogen können zur Übersäuerung führen und sollten deshalb nur in Maßen genossen werden. Auch zu viel Stress und zu wenig Bewegung können eine Übersäuerung des Körpers auslösen und so zu Haarausfall führen.

 

Haarausfall vorbeugen, eindämmen, stoppen

 

Durch die so genannte Darmsanierung kann die Übersäuerung gestoppt werden; Schadstoffe werden hierbei aus dem Körper geschwemmt und das Gleichgewicht wiederhergestellt.

 

Haarausfall in der BürsteKommt der Haarausfall durch zu viel Stress zustande (Stress verändert nachweislich den Haarzyklus, die Wachstumsphasen des Haares verändern sich und dünner werdendes Haar kann die Folge sein), helfen gezielte Entspannungstechniken, das Gleichgewicht der Haare wieder herzustellen. Autogenes Training, Yoga, gezielte Atemübungen oder auch progressive Muskelentspannung helfen hier in den meisten Fällen.

 

Ein weiterer Geheimtipp ist die Sango Meeres-Koralle, welche hilft, den übersäuerten Haarboden zu remineralisieren und so dem Haarausfall entgegenzuwirken.

 

Auch Biotin gilt als wahrer Alleskönner und soll neben gesundem und vollem Haar auch für feste Fingernägel und eine schöne Haut sorgen. In Apotheken und Drogerien können Biotin-Kapseln zur Nahrungsergänzung rezeptfrei erworben werden. Neben Biotin können auch ergänzende Mittel mit dem Wirkstoff Cystin, dem Hauptbestandteil des Haarkeratins, oder den Vitaminen B1 und B5, vorbeugend gegen Haarausfall eingenommen werden.

 

Gerade lange Haare brauchen eine spezielle Pflege

 

Insbesondere lange Haare sind häufig von Haarausfall betroffen. Wichtig ist es bei längeren Haaren, diese nicht täglich straff zusammen zu binden, da dies zum Haarbruch und im schlimmsten Fall zu Haarausfall führen kann. Schonendes und nicht zu häufiges Waschen sowie eine optimale, aber nicht zu reichhaltige Pflege helfen bei längeren Haaren, dies gesund zu erhalten und Haarausfall vorzubeugen.

 

Stellt man einen Haarausfall fest, ist es ratsam, zunächst einen Hautarzt aufzusuchen. Dieser wird versuchen, mit speziellen Medikamenten den Haarausfall zu stoppen. Dies kann entweder mit Hilfe von Tabletten erfolgen oder aber anhand von Salben, die auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Die meisten Patienten, die an Haarausfall leiden, müssen diese Medikamente ihr Leben lang einnehmen, da mit deren Absetzen auch der Haarausfall wieder einsetzt. Für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet sind Haartinkturen, die die Durchblutung und somit das Haarwachstum anregen; Minoxidil und 17-Alpha-Estradiol sind zwei Beispiele für Haartinkturen.

 

Hier finden Sie weitere geeignete Produkte gegen Haarausfall >>

 

Fazit

 

Zusammenfassend kann man sagen, dass eine wirksame Vorbeugung bei Haarausfall nur möglich ist, wenn man die genauen Ursachen kennt. Besondere Formen des Haarausfalls können meist nicht verhindert werden und bestenfalls durch geeignete Medikamente gestoppt werden; in der Regel lassen sich einmal verlorene Haare jedoch nicht wieder ersetzen.


Patienten, bei denen kein Medikament den gewünschten Erfolg erzielt, entscheiden sich meist für eine Haartransplantation. Diese Methode wurde in den letzen Jahren sehr stark perfektioniert und die Haare können immer dichter und perfekter implantiert werden. Allerdings muss man für eine solche Anwendung mit Kosten von mehreren tausend Euro rechnen.

 

Bildquellen: Lichtes Haar: © pixabay.com | Haarbürste: © Mellimage


 

Diese Seite empfehlen:

 

Diese Seite kommentieren und/oder bewerten


weitere Kommentare anzeigen

 


Weitere Themenseiten: Gesund Abnehmen | Anlage in Edelmetalle | Immobilienrente | Kredit bei Hartz 4 möglich? | Lattenroste | Matratzen | Ökostrom | Patientenverfügung | Privatkredite | Policendarlehen | Portugiesischer Wasserhund | Restposten Bekleidung | Umweltprodukte | Zeitschriften-Abo

 

COPYRIGHT© - news-eintrag.de