Home / Startseite

 


 

NEWS

 

Transatlantische Verbindungen – Verschiedenen Normen für Anhängersteckverbinder im Vergleich


SAE J560 und ISO 1185 - In den USA und in Europa gelten eingeschränkt kompatible Industrienormen für Anhängersteckverbinder


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Sonstiges vom 23.11.09 - 10:16 Uhr:

 

Um international erfolgreich zu sein, braucht man international einsetzbare Produkte. Gerade bei Stecksystemen gibt es jedoch das Problem, dass regional unterschiedliche Industriestandards vorherrschen. So ist die Kompatibilität von Steckverbindern aus verschiedenen Regionen der Welt nicht immer gewährleistet. Ein Beispiel hierfür stellen 7-polige Anhängersteckverbinder dar, wie sie in der Nutzfahrzeug- und Agrarindustrie verwendet werden: In den USA und in Europa haben sich mit den Standards SAE J560 und ISO 1185 zwei verschiedene Industrienormen etabliert.


SAE J560 und ISO 1185 – Steckverbinder für Nutzfahrzeuge

Im Jahr 1951 führte das US-amerikanische Standardisierungsinstitut der Verkehrstechnologie SAE (Society of Automotive Engineers) die Norm J560 ein, um eine standardisierte Steckverbindung für Anhänger im Nutzfahrzeugbereich zu schaffen. Damit sollten Lichtanlagen und ABS-Systeme von Trailern angesteuert werden. Etwas später wird ein ähnlicher Standard auch in Europa entwickelt und 1971 von der Internationalen Organisation für Normung (kurz ISO) unter der Bezeichnung ISO 1185 eingeführt. Bei den unterschiedlichen Normen handelt es sich jeweils um ein 7-poliges Stecksystem zur Weiterleitung elektrischer Signale von der Zugmaschine zum Anhänger. Interessant dabei ist, dass die Systeme steckkompatibel sind, d.h. ein SAE J560 Stecker passt in eine ISO 1185 Steckdose und umgekehrt. Bei LKWs und Trucks kann es bei einer Kombination der beiden Standards jedoch zu Problemen kommen, da europäische LKWs eine Versorgungsspannung von 24 V aufweisen; bei amerikanischen Trucks sind es lediglich 12 V. Allerdings bedingt die niedrigere Spannung gleichzeitig eine höhere Stromstärke. Dies hat zur Folge, dass die auf amerikanische Verhältnisse abgestimmte SAE-Norm für höhere Ströme ausgelegt sein muss und somit höhere Leitungsquerschnitte benötigt, als in der europäischen ISO-Norm vorgesehen sind. Wird bei einem amerikanischen LKW also ein Stecker der Norm ISO 1185 benutzt, kann es aufgrund der niedrigen Querschnitte zu einer Überhitzung der Leitungen kommen.

ISO 1724 – Der europäische Standard für die Agrarindustrie

Anders stellt sich die Situation in der Agrarindustrie dar: Bei Agraranhängern ist die auf den Steckverbindungen liegende Last längst nicht so hoch wie bei LKW-Anhängern. Somit sind die Ströme auch wieder entsprechend kleiner, und der Einsatz von Steckern und Steckdosen nach ISO 1185 in den USA ist aufgrund der Steckkompatibilität der beiden Normen bedenkenlos möglich. Vor allem europäische Exporteure von Landmaschinen können diese Kompatibilität ausnutzen und ihre Maschinen mit dem in Europa gängigen Stecksystem ausrüsten. So verbaut z. B. ein renommierter Landmaschinenhersteller schon seit langem entsprechende ERICH JAEGER Steckdosen in Traktoren, die für den amerikanischen Markt bestimmt sind. Allerdings ist die in Europa vorherrschende Industrienorm für Anhängersteckverbinder im Agrarbereich wieder eine andere; aufgrund der niedrigeren Last an Agraranhängern gilt der Standard ISO 1724 für 7-polige 12 V Steckverbinder. Dieser wiederum ist zwar nicht steckkompatibel mit SAE J560, jedoch sind die Leitungsquerschnitte für den Einsatz auf beiden Seiten des Atlantiks geeignet. Somit bedarf es nur eines entsprechenden Adapters wie ihn auch ERICH JAEGER im Programm hat, um die Kompatibilität der beiden Systeme herzustellen.

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!

Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Erich Jaeger GmbH + Co. KG Neue Fahrplanauskunft - alle Verbindungen auf einen Blick...
PFALZKOM | MANET beschließt Zusammenarbeit mit der China Telecom (Europe) Ltd....
Martin Mantz GmbH / Anwenderforum 2018 mit den Themen Ordnungsgemäße Delegation ...
Sicherheitsschilder gemäß ISO 7010 für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz...
Weiterbildung im HDT Berlin – Seminar zu den neuesten Normen bei Fertigungszeich...
PKV Vergleich: Private Krankenversicherung sehr beliebt...
Fitnessstudio bewerten und vergleichen - www.fitness-studio-vergleich.de...
Der Nikolaus bringt allen was: 20% Rabatt auf Übersetzungen der Texterei...
Lebensretter in Kunststoffen: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Flammschutzm...
20 Prozent Rabatt auf visionapp Remote Desktop-Produkt- und Upgradepakete...
Anschrift: Straßheimer Straße 10
61169 Friedberg
Telefon: 06031/794-0
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.erich-jaeger.de
Ansprechpartner/in: Ralf kleine Brörmann
Position: Marketing/Communications International

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Ralf kleine Brörmann
Firma: Erich Jaeger GmbH + Co. KG
Anschrift: Straßheimer Str. 10, 61169 Friedberg, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 06031/794-276


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung