Home / Startseite

 


 

NEWS

 

Wo Eier kugeln und Ministranten ratschen. Klassische und kuriose Osterbräuche in der Zugspitz-Region


Palmbuschen, mit denen sich das Taschengeld aufbessern lässt, Ministranten, die lautstark den Winter vertreiben und Schaubrüten mit Überraschungseffekt


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Reisen / Verkehr / Unterkünfte vom 11.02.10 - 09:55 Uhr:

 

 

Wer bindet den Größten? Das fragt man sich schon bald wieder in der Alpenwelt Karwendel. Ab Anfang März gehen die Männer hier in den Wald und sammeln Zweige von Palmkätzchen, Eibe, Stechpalme und Wachholder. Dann binden sie das Grünzeug um Haselnussstecken zu riesigen Buschen. Jeweils dem ältesten Kind wird die Ehre zuteil, das Gebinde zur Weihe an Palmsonntag zu tragen.


Gleich anschließend werden die Buschen in kleine Sträuße aufgeteilt und in der Bekanntschaft verschenkt, wo je nach Größe des ursprünglichen Gebindes ein besseres oder schlechteres Taschengeld für den Überbringer abfällt. Bei guter Wetterlage wird die Weihe auf einer kurzen Prozession durch Mittenwald vollzogen. Regnet´s, findet der Akt direkt in St. Peter und Paul statt. Die prunkvoll bemalte Pfarrkirche bietet übrigens noch eine weitere Attraktion: Von Advent bis Ostersamstag wird die handgearbeitete Krippe jede Woche dem christlichen Kalender angepasst und veranschaulicht so das aktuelle Bibelgeschehen – bis zur Kreuzigung an Karfreitag.

Wer ratscht am lautesten? Nachdem die Kirchenglocken in Murnau im Blauen Land die ganze Karwoche über schweigen, weil sie laut Überlieferung auf Pilgerfahrt in Rom sind, sorgen die Ministranten am Karsamstag für ein Klangkonzert der besonderen Art. Mit hölzernen Effektinstrumenten, so genannten Ratschen, bewaffnet, ziehen die Jugendlichen von Haus zu Haus und bringen den Bewohnern durch rhythmisches Drehen der Gerätschaften ein laut knatterndes Ständchen, das die Geister des Winters symbolisch vertreiben soll. Weniger laut, aber dafür umso geselliger ist das große Osterfeuer im Gemeindebad Uffing, das am selben Abend mit Einbruch der Dunkelheit entzündet wird. Hier treffen sich traditionell Einheimische und Urlauber, um das Osterfest einzuläuten und die Sonne als Sieger über den Winter zu begrüßen. Vorab wird der riesige Stapel aus Holz und Reisig von der einheimischen Jugend zusammengetragen und bewacht, um ein verfrühtes Entfachen durch die „Piraten“ der Nachbardörfer zu vermeiden.

Wer schlüpft als Erster? In Garmisch-Partenkirchen dreht sich währenddessen alles rund ums Osterei. Eine Sonderausstellung im Museum Aschenbrenner begibt sich von 12. März bis 18. April 2010 auf die Spur internationaler Osterbräuche und zeigt runde Malereien – vom russischen Ikonenei über Holzeier aus Indien und Hufeiseneier aus Ungarn bis zum bemalten Straußenei aus Afrika. Daneben faszinieren Farben und Formen der ausgestellten naturkundlichen Eier, unter denen sich neben diversen Vogeleiern kugelrunde Insekteneier und Reptilienbrut befinden. Höhepunkt und mittlerweile beliebte Tradition der Osterausstellung ist das Schaubrüten – in diesem Jahr mit einem garantiert überraschenden Ergebnis.

Und wer kugelt am längsten? Weniger wertvoll, aber dafür umso stabiler und deutlich unterscheidbar sollten die Eier sein, die Familien am Ostersonntag mit in die Ammergauer Alpen bringen. Hier trifft sich Jung und Alt traditionell am Nachmittag, um den Brauchtumswettbewerb des „Oaster-Oa-Kugelns“ auszutragen. Dafür geht’s hinauf zum Osterbichl, einer Anhöhe unterhalb der Kapelle Kappel in Unterammergau. Oben angekommen, wählt jedes Familienmitglied ein hart gekochtes buntes Ei aus und lässt dieses zeitgleich mit den anderen vom Hügel talwärts rollen. Sieger ist der Teilnehmer, dessen Ei am längsten gekugelt und dabei ganz geblieben ist. Etwas ruhiger geht es bei den Osterausstellungen der örtlichen Kunsthandwerker zu: Beim Handwerkermarkt in Oberammergau finden sich am 27. und 28. März 2010 passende Deko-Elemente für den Osterstrauch und wer sich für echte Kreativität am Ei interessiert, staunt von 12. bis14. März 2010 in der Wandelhalle in Bad Kohlgrub und von 1. bis 6. April 2010 im Oberammergauer Pilatushaus über Fingerfertigkeit und Phantasie der Künstler.

Weitere Infos:
Tourismusgemeinschaft Zugspitz-Region, Richard-Strauss-Platz 1a,
D-82467 Garmisch-Partenkirchen, Tel. +49 8821/180-484, Fax +49 8821/180-485, info@zugspitz-region.de, zugspitz-region.de.


Kreative Jahreszeit in Murnau
Mit dem Frühling bricht in Murnau die kreative Jahreszeit an. Hobbymaler und solche, die es werden wollen, stechen mit der MS Seehausen in den Staffelsee und lassen sich am idyllischen Ufer der Insel Wörth von der Natur zu echten Kunstwerken inspirieren. Musik¬liebhaber feilen in entspannter Atmosphäre und unter Anleitung von Profis an ihrem Instrumentenumgang, Stimme und Gefühl – von den rhythmischen Finessen der brasilianischen Gitarre bis zum klangvollen Gospelchor für Anfänger. Oder wie wär´s mit einer selbst geschmiedeten Pfanne? Zwischen Ende März und Ende April bieten Murnau und das Blaue Land zahlreiche inspirierende Kurse, die die Osterzeit für Jung und Alt besonders phantasievoll gestalten.
Weitere Infos: Tourist-Information Murnau, Tel. + 49 (0) 8841/476-0, murnau.de

Österliche Lammwochen in den Ammergauer Alpen
Ein kulinarisches Oster-Highlight bieten die Wirte der Qualitätsoffensive „TOTAL LOKAL“ in den Ammergauer Alpen: Die neun Betriebe sind voll auf´s Schaf gekommen und kreieren zwischen 27. März und 10. April 2010 besondere Schmankerlgerichte rund ums Lamm. Von Klassikern wie der traditionellen Lammhaxe bis zum Braten vom echten „Werdenfelser Bergschaflamm“ können sich Besucher auf außergewöhnliche Gaumenfreuden freuen. Spezielles Augenmerk liegt in dieser Zeit auf der sehr alten, regionalen Schafrasse, die normalerweise nur selten auf den Speisekarten zu finden ist, aber über einen hervorragenden Ruf verfügt.
Weitere Infos: Ammergauer Alpen GmbH, Tel. + 49 (0) 8822 /92274-0, ammergauer-alpen.de

Osterbacken beim Profibäcker in Mittenwald
Um die Ostertage für die kleinen Gäste besonders aufregend zu gestalten, bietet Mittenwald während der Ferien abwechslungsreiche Kinderausflüge an. Neben einer Familien¬kutschfahrt und der spannenden Jagd nach dem verlorenen Schatz von Mittenwald steht das Backen in der Profi-Backstube auf dem Programm. Hier lernen auch die Kleinsten wie viel Mehl nötig ist, um den Hefeteig zu einem ansehnlichen Osternest zu formen oder wie lange und bei welcher Temperatur das Gemisch am besten im Ofen bleibt, um seinen vollen Geschmack zu entfalten und ein Aussehen zum direkten Anbeißen zu erhalten.
Weitere Infos: Alpenwelt Karwendel, Tel. + 49 (0) 8823/3398-1, alpenwelt-karwendel.de

Frühlingserwachen in Garmisch-Partenkirchen
Ein gutes Rezept gegen Frühjahrsmüdigkeit weiß der Heilklimatische Kurort der Premium-Class Garmisch-Partenkirchen: Einfach den Winter abstreifen und die Frühlingsluft in vollen Zügen genießen. Das Arrangement „Wohliges Frühlingserwachen“ gibt´s zum Preis ab 285 Euro pro Person. Inklusive sind fünf Übernachtungen mit Frühstück, eine Nordic-Walking-Tour, eine geführte Heilkräuterwanderung, eine Salz-Öl-Massage mit Mandel-Ölcremebad und vieles mehr.
Weitere Infos: Tourist Information Garmisch-Partenkirchen, Tel.: + 49 (0) 8821/180 700, gapa.de

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!

Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Zugspitz-Region Der Alpenhof Murnau bietet abwechslungsreiche Tagungsprogramme zu attraktiven Pr...
Deutschlands Tourismus Tipps gesucht & Insidertipps für Deine Region ...
Klassische Unterricht ist weniger effektiv als lernen über das Internet...
Griff an die Hoden eines Kollegen führt zu fristloser Kündigung...
PFALZKOM | MANET spendet auch dieses Jahr an karitative Einrichtungen ...
Dieses Geschenk braucht wirklich jeder, jeden Tag im Jahr....
Das neue Regionalportal Hegau-Bodensee.eu geht online und will Urlaubern die Reg...
Neue Freunde finden noch leichter gemacht - heuteschonwasvor.de verbindet Freize...
EPOCS Unternhemensberatung informiert über ein neues Konzept, was die Region Ans...
Erwerben Sie kuriose Immobilien aus einer freiwilligen Immobilienauktion...
Anschrift: Richard-Strauss-Platz 1a
D-82467 Garmisch-Partenkirchen
Telefon: +49 8821/180-484
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.zugspitz-region.de
Ansprechpartner/in:
Position:

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Judith Kunz
Firma: Kunz & Partner
Anschrift: Mühlfelderstr. 51, 82211 Herrsching, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 08152/3958870


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung