Home / Startseite

 


 

NEWS

 

Corona-Pandemie: Krisenmanagement von E.DIS für Netzsicherheit


Weiterhin sichere Stromversorgung in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Infos zur Versorgungssicherheit beim Netzbetreiber E.DIS: e-dis.de.


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Umwelt / Energie vom 24.03.20 - 11:01 Uhr:

 

Fürstenwalde/Spree. Die Corona-Krise bringt für Netzbetreiber besondere Herausforderungen mit sich. E.DIS, Betreiber der Strom- und Gasnetze in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, hat Maßnahmen eingeleitet, um weiterhin die gewohnte Netzsicherheit zu gewährleisten.


Besonders das Stromnetz ist eine kritische Infrastruktur. In Zeiten, in denen die Menschen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern wegen der Schul- und Kitaschließungen und neuen Homeoffice-Regelungen mehr Zeit zu Hause verbringen müssen, ist die Versorgungssicherheit von E.DIS immens wichtig. Auch die Lebensmittelindustrie ist auf einen sicheren Netzbetrieb sowie Netzstabilität angewiesen. Weitere Informationen zu E.DIS, seinem Krisenmanagement zur Corona-Pandemie und zur Netzsicherheit sind unter e-dis.de zu finden.

Der Netzbetreiber E.DIS hat eine zentrale Krisenorganisation eingerichtet. Wichtigstes Ziel des Betreibers der Stromnetze und Gasnetze ist der sichere Netzbetrieb. Zugleich möchte E.DIS die Infektionsrisiken bei der Belegschaft sowie bei der Bevölkerung in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg minimieren. Daher hat der Netzbetreiber Maßnahmen ergriffen, um soziale Kontakte zu minimieren und die Netzsicherheit weiterhin auf einem hohen Niveau zu halten. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von E.DIS arbeiten daher im Homeoffice. Kritisches Personal, das für die Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern unerlässlich ist, wird von dem Netzbetreiber unter besonderen Schutz gestellt. Hintergründe zur Netzsicherheit in der Stromversorgung gibt es unter: hz.de/wirtschaft/wirtschaft-ueberregional/corona-deutschland-stromversorgung-ist-gesichert-44736728.html.

Bereits im Februar 2020 hat E.DIS erste Standardmaßnahmen für drohende Pandemiesituationen eingeleitet. Hierfür hat der Netzbetreiber seine vorhandenen Pandemiepläne personenkonkret aktualisiert. Der Betreiber der Stromnetze hat für solche Fälle Alarmpläne vorliegen, die in Vergangenheit bereits erprobt und jetzt erneut kontrolliert wurden. E.DIS stellt mit wichtigen Dienstleistern die Aufrechterhaltung des Netzbetriebes, besonders beim Stromnetz, sicher. Der Netzbetreiber in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat für die Versorgungssicherheit und Netzstabilität die Arbeiten der Dienstleister priorisiert. So befindet sich die Energieversorgung bei E.DIS weiterhin im Regelbetrieb und die Netzsicherheit ist gewährleistet. Auch in der Verwaltung hat E.DIS Sicherheitsmaßnahmen gegen Corona getroffen. Hierzu zählen strenge Hygienevorschriften, die Absage zahlreicher Meetings und Besprechungen in Telefonkonferenzen. Wer sich für E.DIS, den Netzbetrieb und die Versorgungssicherheit in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern interessiert, kann sich unter e-dis.de informieren.

Über E.DIS
Die E.DIS AG mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg undMecklenburg-Vorpommern auf einer Fläche von 35.500 Quadratkilometernein rund 79.000 Kilometer langes Stromleitungsnetz. Hinzu kommt im östlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns und im Norden Brandenburgsauf einer Fläche von 9.770 Quadratkilometern ein ca. 4.700 Kilometerlanges Gasleitungsnetz.

In Fürstenwalde/Spree, Demmin und Potsdam befinden sich die drei großenStandorte des Unternehmens mit den wesentlichen zentralen Funktionen.Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 40Standorten aus für eine zuverlässige Energieversorgung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen in der Region.Mit ca. 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist dieE.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!

Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: E.DIS AG Netzausbau zwischen Rostock und Güstrow bei E.DIS für Erneuerbare Energien ...
Stromnetz in Bad Belzig: Digitalisierung bei E.DIS für Netzsicherheit...
Stromnetz von E.DIS: Noch höhere Stabilität rund um Rostock...
Netzbetreiber E.DIS testet erfolgreich Innovation in Trafostation...
Coronavirus Schutzkleidung | Regenponchos als Notlösung...
Gasnetz Hamburg und TUHH forschen an der Zukunft der Energieversorgung...
#Übersetzer und #Dolmetscher: Für uns ist es existenziell...
Ausbildung beim Netzbetreiber E.DIS gegen den Fachkräftemangel...
Neue Netzleittechnik bei E.DIS erhöht Netzsicherheit in Brandenburg und Mecklenb...
E.DIS: Neues Umspannwerk steigert Versorgungssicherheit...
Anschrift: Langewahler Straße 60
15517 Fürstenwalde/Spree
Telefon: 03361–70-0
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: https://www.e-dis.de
Ansprechpartner/in: Hannes Hobitz
Position: Pressekontakt

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Rafael Pilsczek
Firma: PPR Hamburg
Anschrift: Sinstorfer Kirchweg 18, 21077 Hamburg, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 04032808980


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung