Home / Startseite
Online Kredit Beantragen mit Funding Circle

 


 

NEWS

 

Solaraktien: Achtung! Börsencoach Markus Frick zu aktuellen Lage


Natürlich ist es schwer zu sagen, wie es mit der Solarbranche weiter geht. Derzeit sind wir von einem Abschwung noch weit entfernt, aber man muss sich


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Banken / Finanzen vom 12.09.08 - 08:19 Uhr:

 

Online Kredit Beantragen mit Funding Circle

 

Man hört immer wieder, dass bei Solarwerten der Peak erreicht ist. Man vergleicht den Solarboom auch gerne mit dem Internet- und Telekommunikationsboom, den wir 1998 bis 2000 hatten. Auch damals prophezeite man den Bereichen eine Boomphase bis ins Jahr 2010 hinein. Wenn man sich aber die Entwicklung der Unternehmen im Telekommunikationsbereich ansieht, kommen vielen Anlegern die Tränen, die da noch investiert sind. Und das gleich könnte auch den Solartiteln widerfahren. Der Grund ist immer wieder der gleiche: Überkapazitäten.


Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat nach ihren Berechnungen herausgefunden, dass jeder Arbeitsplatz in der Solarindustrie jährlich mit 100.000 Euro subventioniert wird. Das ist doppelt so hoch als die frühere Bergbausubvention und da fragen sich dann natürlich einige Politiker, ob das sein muss. Aktuell wird sich daran nichts ändern, aber im nächsten Jahr beginnt wieder der Wahlkampf und mit dem Abbau der Staatsverschuldung durch (die aktuell 1.500 Mrd. Euro beträgt) Subventionskürzungen könnte man bei der Bevölkerung durchaus punkten. Eine kleine Kürzung wurde ja schon durchgesetzt, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass nächstes Jahr die größere Kürzung folgt. In Spanien wird man vor allem auf Grund der Finanzkrise die Subventionen deutlich stärker kürzen als in Deutschland. Nach einem Gigawatt in 2008 soll die Kürzung auf 300 Megawatt für 2009 zurückgenommen werden. Allerdings könnte es auf Grund der angespannten Lage in Spanien noch drastischer werden.

In Amerika wird in den Staaten New Jersey, Colorado und New York darüber nachgedacht, die Subventionen zu kürzen.
Natürlich ist es schwer zu sagen, wie es mit der Solarbranche weiter geht. Derzeit sind wir von einem Abschwung noch weit entfernt, aber man muss sich die Frage stellen, ob das explodierende Angebot, das sich in 2009 und 2010 noch erweitern wird, vom Markt aufgenommen werden kann, oder ob nächstes Jahr schon Überkapazitäten entstehen. Sollten Überkapazitäten gebildet werden, sind die Lager voll und treiben den Preis nach unten. Dadurch schwinden die Margen und dann natürlich auch die Unternehmensgewinne. Das dieses Szenario eines Tages kommen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Aber die Frage ist nur, wann es kommen wird. Experten sehen in der jetzigen Phase eine gute Zeit, um sich von Solartiteln zu verabschieden, denn man erwartet dieses Szenario schon nächstes Jahr. Im Durchschnitt sind Solartitel nicht mehr günstig bewertet und deshalb ist es nicht so abwegig, einmal darüber nachzudenken. Denn sollten die Subventionen weiter gekürzt werden, besteht vor allem bei kleineren Titeln die Gefahr, dass sie nicht überleben werden.

Dies sind die Einschätzungen von Analysten, die den Solarbereich tendenziell kritischer sehen.

Fazit: Ich sehe es noch nicht so schlimm, aber dass der Markt einmal gesättigt mit Solarmodulen etc. sein wird, ist mir auch klar. Aber ein konsolidierender Markt bringt auch wieder neue Chancen, vor allem für die Marktführer der Branche und das ist auch das, was ich Ihnen rate, wenn Sie im Markt investiert sind oder investieren wollen. Halten Sie sich an die Marktführer der Branche, denn die werden aus einer konsolidierenden Branche ihren Nutzen ziehen. Eine Prognose für die Angebots /Nachfrage-Entwicklung ist sehr schwierig, da sie von sehr vielen Faktoren wie beispielsweise politischen Entscheidungen abhängt. Aber die Gefahr von Überkapazitäten und damit fallenden Preisen ist durchaus gegeben.

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!
Diesen Artikel kommentieren und/oder bewerten


weitere Kommentare anzeigen

 


Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Finanzdialog Verlag GmbH Schon über 100.000 Zuschauer bei Money Money - Die Markus Frick TV-Show...
„Money Money“ - Die Markus Frick TV-Show ist nun gestartet!...
Markus Frick´s Show "Money Money" vor N24, n-tv, CNBC und NDR!...
Platz 1 bei iTunes von Apple für die Markus Frick Internet-Show...
Börsencoach Markus Frick warnt vor einem Schockzustand!!...
Der Börsencoach Markus Frick: GOLD, GOLD und nochmals GOLD!...
Im Interview mit Markus Frick über Abgeltungssteuer und seine TV-Show...
Börsencoach Markus Frick und das Risiko beim Wertpapierhandel...
TM | Unternehmensberater Markus Tonn in neuer Bürofläche in Hammer Innenstadt...
TM | Repräsentanz der Unternehmensberatung Markus Tonn in München bezieht neue ...
Anschrift: Wittelsbacherstrasse 18
10707 Berlin
Telefon: 030-8009 7522
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.markus-frick.de
Ansprechpartner/in: Sabine Baumann
Position:

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Sabine Baumann
Firma: Finanzdialog Verlag GmbH
Anschrift: Wittelsbacherstrasse 18, 10707 Berlin, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 030 800 975 22


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung