Home / Startseite
Online Kredit Beantragen mit Funding Circle

 


 

NEWS

 

Pride2be – Eine Kampagne ermutigt und fordert alle zum Stolzsein auf


Seit kurzem hat Deutschland eine neue Kampagne – darauf kann man stolz sein! Pride2be zeigt warum und demonstriert die Toleranz und Weltoffenheit der Hauptstadt


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Gesellschaft / Personalien vom 04.12.08 - 11:45 Uhr:

 

 

04. Dez. 2008 - „Du bist Berliner(in), schwul oder lesbisch, Transgender, Drag, King oder Queen? Vielleicht hast du etwas Besonderes geleistet oder eine Situation erfahren, die dich stolz auf die eigene Leistung macht, oder auf die eines anderen Menschen“. So locken die Initiatoren.


Auf prideweek-berlin.de startet deren Initiative, die sich der Berliner "Be-Kampagne" anschließt und den Stolz der Berliner Gay Community demonstrieren soll. Dahinter steckt die Kommunikationsagentur Wattskonzept Berlin. Die Geschäftsführer Alexander Wippert und Daniel Arancibia erklären ihre Beweggründe: " Menschen, die auf sich oder andere durchaus stolz sein können, treten öffentlich relativ wenig in Erscheinung. Schwule und Lesben erst recht nicht. Die öffentliche Wahrnehmung ist für diese Gruppe entweder sehr eindimensional oder sogar negativ belegt. Dem wollen wir mit der Kampagne etwas entgegensetzen."

Dahinter steckt und stecken noch mehr: Prideweek Berlin ist mittlerweile ein feststehender Begriff. Engagierte Vereine und Gruppen bemühen sich seit langem die Woche rund um den traditionellen CSD-Termin durch attraktive Programminhalte zu ergänzen. wattskonzept prägt maßgeblich den Veranstaltungskalender und startete 2004 mit dem Claim: "Lesbisch-schwules Stadtfest eröffnet die CSD-Woche". Die erste schwul-lesbische Mittwochs-Veranstaltung hieß “Gay Night at the Zoo” und war fortan der Publikumsliebling. Seither hat sich der Name und die gleichnamige Internetseite prideweek-berlin.de etabliert und vereinigt zwischenzeitlich mehrere schwul-lesbische Sommerveranstaltungen.

Der englische Begriff "PRIDE" hat sich in den letzten Jahren zum Synonym für ein neues schwul-lesbischen Selbstbewusstsein entwickelt. Nun startet von Berlin aus die Pride2be-Kampagne. Bereits die ersten Einträge zeigen, wie wichtig und richtig diese Idee ist. So schreibt ein Blogger: "Ich bin stolz darauf, als einer von vielen in aller Welt dazu beigetragen zu haben, dass Schwule und Lesben heute freier leben können als jemals zuvor in der Geschichte. Nur gemeinsam bleiben wir stark! I am proud of being one of many others worldwide who has contributed his part to freedom of gays and lesbians like never before in mankind’s history. Only together we are strong".

Und sogar Fußballfans können sich hier verewigen: "Etwas stolz bin ich schon darauf, dass ich als etwas fußballverrückte, schwule Privatperson mit dem von mir entwickelten Turnier-Konzept für die ehrenamtliche Benefiz-Fußball-Show-Veranstaltung „Come-Together-Cup“ (in Köln, Essen und Berlin), seit 1995 sehr erfolgreich gelebte Minderheitenintegration durch Sport und Spaß betreiben konnte. Letztlich möglich ist das alles natürlich nur gewesen, durch die sehr tatkräftige Unterstützung hoch engagierter, sozial tätiger Partnervereine in den verschiedenen Städten.". schreibt ein weiterer stolzer Blogbesucher.

Hier darf jeder mitmachen und andere ermutigen. Die Kampagne soll bis zum nächsten Jahr anhalten und zur PRIDEWEEK Berlin ihren Höhepunkt erhalten. Bis dahin sollen möglichst viele Engagierte darauf posten.

Es gibt viele Gründe für Lesben und Schwule Ihrem Selbstbewusstsein Ausdruck zu verleihen: Hast du Verantwortung übernommen, ein Projekt angeschoben oder etwas Einzigartiges auf die Beine gestellt – Deinem Leben einen neuen Sinn gegeben? Veröffentliche deine kurze Geschichte hier auf dieser Seite im Blog-Bereich. prideweek-berlin und gay-PARSHIP haben für die 10 eindrucksvollsten Inhalte eine Überraschung, die wir noch nicht jetzt verraten möchten. Bis dahin könnt ihr schon überlegen eine Antwort zu finden auf die Frage: pride2be? prideweek-berlin.de

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!
Diesen Artikel kommentieren und/oder bewerten


weitere Kommentare anzeigen

 


Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Medienarbeiten.de Tesa klebt Zeichen und fördert lokale Nachhaltigkeitsprojekte...
Fashioncommunity styleranking startet Kampagne: Guck in den Schrank ...
PRINZ Magazin zählt auch 2009 auf die Jane Fox Werbeagentur aus Stuttgart...
Ausbildungsberufe: Handwerk muss für werben ...
D.C. Media Networks macht TV-Spot für Friendsurance...
Arts & Wiles Werbeagentur holt Pirelli Winterwette nach Augsburg...
„Wert(e)voller als Du denkst!“ – Kampagne für Azubis in der Wohnungswirtschaft. ...
Berufsbetreuer plädieren für Qualitätsstandards in der Versorgung...
Martin Rietsch erhält Fair Play Preis in der Sonderkategorie...
:torweg erstellt Online-Kampagne für Pelikan PELIFIX® und blanco® Produktreihen...
Anschrift: Staakener Str. 19
Telefon: 030 33890488
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.medienarbeiten.de
Ansprechpartner/in: Marcel Köbrich
Position:

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Franziska Kopsch
Firma: PR Agentur Medienarbeiten.de
Anschrift: Staakener Str. 19, 13581 Berlin, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 030 35305486


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung