Home / Startseite

 


 

NEWS

 

Auer Witte Thiel informiert über zwei aktuelle Urteile zur Unfallversicherung


München, im April 2009: Auer Witte Thiel Rechtsanwälte: „Aktuelle Urteile festigen Rechtssicherheit von Versicherungsgesellschaften“


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Recht / Gesetz vom 08.04.09 - 15:12 Uhr:

 

Eine Unfallversicherung muss nur dann Versicherungsleistungen erbringen, wenn tatsächlich ein Unfall im Sinne der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB 88) vorliegt. Diesen Grundsatz stellte das Oberlandesgericht Celle in einem Urteil vom 15. Januar 2009 (Az. U 131/08) eindeutig klar und beendete damit einen aktuellen Rechtsstreit. Auch der BGH folgte in einem anderen Rechtsstreit aus dem September 2008 um Leistungen der Unfallversicherung dieser Auffassung. Auer Witte Thiel informiert über die Rechtslage bei der Unfallversicherung anhand beider Fälle.


Wann definitionsgemäß ein Unfall vorliegt, der zum Bezug von Versicherungsleistungen berechtigt, bestimmt sich nach den Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB 88), bekräftigten die Richter des BGH und OLG. Diese klaren Entscheidungen begrüßen Auer Witte Thiel. Der Hintergrund des OLG-Urteils: Ein Alpinurlauber hatte sich über einen vorbeifahrenden Skiläufer derart erschreckt, dass er sich einen Sehnenriss zuzog indem er auf die Schulter stürzte. Der Auffassung des Urlaubers, es handle sich bei dem Ereignis um einen Unfall, der den Anspruch auf Versicherungsleistungen begründe, schloss sich das OLG Celle indes nicht an. Da es zu keiner Berührung durch den Vorbeifahrenden gekommen sei, ein äußerer Einfluss also nicht bestanden habe und der Sturz vielmehr aus einer durch das Erschrecken bewirkten Eigenbewegung resultiert sei, handle es sich nicht um einen Unfall im Sinne der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen, urteilten die Richter des OLG Celle. Auch die Kanzlei Auer Witte Thiel folgt dieser Auffassung und bezieht sich in der täglichen Praxis auf das Urteil.

Wegweisend ist nach Meinung von Auer Witte Thiel auch das Urteil, mit dem der Bundesgerichtshof am 24. September 2008 den vorläufigen Schlussstrich unter eine weitere juristische Kontroverse zog (Az. IV ZR 219/07). In diesem Fall war eine Urlauberin unter einem Sonnenschirm eingeschlafen und bemerkte nicht, dass sie durch den abwandernden Schatten schließlich längere Zeit ungeschützt der gleißenden Sonne ausgesetzt war. Ein aus der Sonnenexposition und der Hitze resultierender Kreislaufkollaps ließ die Frau mit dem Hinterkopf auf die Betonumgrenzung eines Blumenbeets stürzen, wobei sie sich behandlungsbedürftige Verletzungen zuzog. In der Folge erwartete die Frau Leistungen aus ihrer privaten Unfallversicherung, um die Behandlungskosten zu ersetzen. Doch auch in diesem Fall stellten die Richter des BGH das Fehlen äußerer Einflüsse fest und gaben der Versicherungsgesellschaft Recht. „Hier liegt kein Anspruch auf Versicherungsleistung vor“, sagt ein Sprecher von Auer Witte Thiel. Ein rechtmäßiger Anspruch auf Versicherungsschutz bestünde lediglich dann, wenn der Versicherte aufgrund einer äußerlich bedingten Bewegungsunfähigkeit der Einwirkung der Hitze schutzlos ausgesetzt gewesen sei. Unfälle, die aus Geistes- und Bewusstseinsstörungen resultieren, begründen aus Sicht des BGH hingegen keinen solchen Anspruch.


Über Auer Witte Thiel

Auer Witte Thiel ist eine wirtschaftsrechtlich orientierte Anwaltskanzlei aus München. Das Versicherungsrecht gehört zu den zentralen Kompetenzen der Kanzlei Auer Witte Thiel. Derzeit vertritt Auer Witte Thiel drei große deutsche Versicherungsgesellschaften, auch im Bereich der Betreibung von ausstehenden Prämien.

Pressekontakt:

Auer Witte Thiel
Andreas Thiel
Bayerstraße 27
80335 München
Telefon: 089/59 98 97 60
Telefax: 089/550 38 71
E-Mail: kontakt@auerwittethiel.de
Internet: auerwittethiel.de
auerwittethiel-urteile-unfallversicherung.de

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!

Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Auer Witte Thiel Auer Witte Thiel stellt Reiserechts-App der Europäischen Kommission vor...
Auer Witte Thiel informiert über Urteile zu den AGB von Reiseveranstaltern...
Auer Witte Thiel über das BGH-Urteil zur ordentlichen Kündigung bei Zahlungsverz...
Auer Witte Thiel: Bei Gebäudesanierung gelten Richtlinien zum Zeitpunkt der Erri...
Auer Witte Thiel: Obliegenheiten-Schutz gilt nicht nach Leistungsablehnung ...
Auer Witte Thiel: BGH-Urteil stärkt Wohnungseigentümergemeinschaft...
Auer Witte Thiel informiert über Gesetzesänderung im privaten Insolvenzrecht...
Auer Witte Thiel: „Wichtige Veränderungen für Payment-Unternehmen“...
Auer Witte Thiel informiert: Insolvenzgericht nicht zu Wohnsitzermittlung verpfl...
Auer Witte Thiel: Wer wegen Streiks am Urlaubsort festsitzt, hat keinen Anspruch...
Anschrift: Bayerstraße 27
80335 München
Telefon: 089/59 98 97 60
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.auerwittethiel-urteile-unfallversicherung.de
Ansprechpartner/in: Andreas Thiel
Position:

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Andreas Thiel
Firma:
Anschrift: Bayerstraße 27 ., 80335 München, Germany
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 089/59 98 97 60


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung