Home / Startseite
 

 


 

NEWS

 

Keine Räder für den Rollstuhl! Der MMB setzt sich für die individuelle Mobilität ein


Menschen mit und ohne Behinderung des Vereins Mobil mit Behinderung e.V. (MMB) aus ganz Deutschland trafen sich im Schlosshotel Behringen zu einem Wochenendseminar.


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Vereine / Verbände vom 27.04.09 - 20:57 Uhr:

 

Immer mehr wird in der Gesellschaft deutlich, wie sehr sich die sozialen Bedingungen in Deutschland verschlechtern, ganz besonders für mobilitätseingeschränkte Menschen. Ohne Mobilität und Barrierefreiheit kann die Teilhabe behinderter Menschen in der Gemeinschaft nicht stattfinden..

 

Diese katastrophale Entwicklung in der Umsetzung der Sozialgesetzgebung in Deutschland, zwingt unseren Verein sich den veränderten Herausforderungen zu stellen. Die kaum noch zu bewältigenden Anfragen nach Mobilität für Menschen mit Behinderung machen es im Verein zwingend erforderlich die Berater in der Sozialgesetzgebung und deren Umsetzung umfassend zu schulen.

Im Rahmen ihrer anspruchvollen ehrenamtlichen Aufgaben, entwickelten die Teilnehmer in verschiedenen Arbeitsgruppen Strategien zur künftigen Ausrichtung des Vereins.

Ziel des MMB ist es, eine gesetzliche Grundlage für einen Mobilitätsfond zu erreichen. Aus diesem soll künftig die Mobilität behinderter Menschen finanziert und gesichert werden.

Der Verein Mobil mit Behinderung e. V. (MMB), mit Hauptsitz in Jockgrim, wurde im Jahr 2001 gegründet und ist bundesweit tätig. Wir unterstützten Menschen mit Behinderung, die die eigene individuelle Mobilität erreichen oder erhalten wollen. Aus diesem Grund gehen wir verstärkt auf die politischen Entscheidungsträger zu, um auf die vorhandene soziale Lücke aufmerksam zu machen.

Die Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ist ein Leitbild für Menschen mit Behinderungen, welche unter anderem im SGB IX verankert ist. Leider wird der Aspekt der Mobilität außer Acht gelassen.

Solange ein Mensch mit Behinderung noch im Erwerbsleben steht, gibt es für ihn verschiedene Kostenträger. Kann er seine Arbeitskraft nicht mehr zur Verfügung stellen, verliert er auch jeglichen Anspruch auf Kostenübernahme, welche auf Grund der behinderungsbedingten Umbauten sehr hoch sind.

Ebenso bei Familien mit schwerstbehinderten Kindern: Ihnen sind die Wege zur eigenen Mobilität wegen fehlender finanzieller Mittel versperrt.

Der MMB setzt sich für die individuelle Mobilität ein, welche sich als offensichtliches Integrationshemmnis darstellt. Wir wenden uns an die verantwortlichen Stellen, um auf die vorhandene Problematik hinzuweisen und auf die Behebung hinzuwirken.

Der von vielen gesellschaftlichen Kräften angestrebte Nachteilsausgleich für Menschen mit Behinderungen kommt für die vorgenannten Gruppen noch nicht zum Tragen.
Wir treten mit allen Kostenträgern in einen Dialog und unterbreiten Lösungsvorschläge, die den besonderen Bedürfnissen aller mobilitätsbehinderten Menschen gerecht werden.

Wir beraten von Behinderungen betroffene Menschen und unterstützen bei:
- technischen Fragen
- der Betreuung auf dem Weg zur individuellen Mobilität
- rechtlichen Problemen
- der Ermittlung der zuständigen Kostenträger
- der Unterstützung bei der Beantragung von Zuschüssen
- der Vermittlung von ähnlichen Behinderten-
Fahrzeugen zum Anschauen/Ausprobieren

Unser Ziel ist es die individuelle Mobilität für Menschen mit Behinderung zu erreichen.

Derzeitige Aktivitäten

- Der Verein MMB erstellt eine eigene Studie zum
Thema: „Fehlende Mobilität und deren Auswirkungen“

- „Wir helfen gern“

- „Mobilitätseuro“


Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!

Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Mobil mit Behinderung.de Rollstuhllift Discount: Schwenklift, Linearlift, Rollstuhl Rampe preiswert & mit...
Rollstuhllift Discount: Erste Webseite zum Thema Rollstuhllifte fürs Auto online...
Mobil mit Behinderung e.V. setzt sich anlässlich des Protesttags der behinderte...
Reiner Calmund radelt wieder – jetzt fährt er mit dem E-Bike dem europäischen Fu...
Gelungener Start des Fachkongresses ECOMOBIL / Mit einem Plädoyer für zukunftsfä...
Erfordern Gitterbett und Beckengurt für behinderte Menschen eine familiengericht...
EU-Kommission folgt DFK-Forderung zur Stärkung von EURES...
Mobilität für Grappling und Mixed Martial Arts - KnockOut-Magazin...
Urbanes Mobilitätskonzept wächst weiter in deutschen Metropolen...
Wir segeln bei Sonne, Wind, Wellen und "Mehr" im Aufttrag der Königin Beatrix...
Anschrift: Orchideenstr. 9
76751 Jockgrim
Telefon: 072 71-50 50 265
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.mobil-mit-behinderung.de
Ansprechpartner/in: Ute Germann
Position: Presseteamleiterin

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Ute Germann
Firma: Mobil mit Behinderung e.V.
Anschrift: Ernst-Reuter-Str. 5, 67373 Dudenhofen, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 062 32 - 99 3 44


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung