Home / Startseite

 


 

NEWS

 

Speditionen bekommen Steigerung von Gewinnmargen auf dem Silbertablett serviert


Wie das Transportgewerbe deutliche Wettbewerbsvorteile realisieren kann, zeigt eine Brandenburger Genossenschaft


NEWS-EINTRAG aus der Kategorie Wirtschaft / Gewerbe vom 21.09.09 - 09:44 Uhr:

 

Die Energiegenossenschaft produziert für ihre Mitglieder eigenen Dieselkraftstoff. Insbesondere Unternehmen mit hohem Dieselverbrauch können davon profitieren und wesentliche Kostenvorteile realsisieren.


(Beiersdorf-Freudenberg, 21.09.2009) Deutsche Speditionen leiden zunehmend unter der Wirtschaftskrise. Grundsätzlich ist das Klagen im Transportgewerbe schon seit Jahren zu hören. Zu hohe Fixkosten und zu teures Personal im internationalen Vergleich werden ursächlich als Faktoren genannt. Nachdem in der Vergangenheit kleinere Speditionen schon zahlreiche Mitarbeiter entlassen mussten, kommen nun auch die Großen der Branche zunehmend unter die Räder. Die drastische Erhöhung der Mautgebühren zu Jahresbeginn tut ihr Übriges. Fachleute schätzen die Zahl der auf den Höfen abgestellten LKW auf ca. 60.000, die Leasing- oder Kreditraten müssen selbstverständlich weiter bedient werden. Mittlerweile wird auch für Unternehmen, die sich bislang am Markt behaupten, die Luft dünner. Dabei gibt es durchaus Möglichkeiten, deutliche Wettbewerbsvorteile zu realisieren.

Eine Möglichkeit ist die Mitgliedschaft in einer Energiegenossenschaft, wie die Energiegenossenschaft Freudenberg in Brandenburg zeigt: Hier sind die Unternehmen ihre eigenen Dieselproduzenten. Die Genossenschaft projektiert gegenwärtig vier Anlagen, in denen aus biogenen Reststoffen (vorzugsweise Stroh) hochwertiger Dieselkraftstoff der Marke CEHATROL gewonnen wird. Dieser zertifizierte Biokraftstoff der II. Generation ist herkömmlichem Biodiesel weit überlegen und kann ohne jegliche Umrüstung problemlos in allen LKW getankt werden. Ein vertraglich gebundenes Tankstellennetz sorgt für bundesweite Verfügbarkeit.

Genossenschaftsvorstand Frank Knauer bietet allen Unternehmen mit hohem Dieselverbrauch eine Zusammenarbeit an: „Zweifellos ist der Clou bei uns der Literpreis: Er liegt unter der Hälfte dessen, was bereits heute an Tankstellen gefordert wird. Unsere Mitgliedsspeditionen haben durch die im Speditionsgewerbe übliche „Dieselpreisklausel“ ja direkten Einfluss auf ihre Gewinnmarge. Und können so natürlich deutlich mehr verdienen als die Konkurrenz.“

Manche interessierte Speditionen schreckte in der Vergangenheit die für das Genossenschaftsprinzip notwendige Einbringen von finanziellen Einlagen. Damit finanziert die Genossenschaft schließlich den Betrieb ihrer Produktionsanlagen. Doch auch hier gibt es jetzt eine Lösung: Potente Investoren finanzieren bei Bedarf bis zu 2/3 der Mitgliedseinlagen zinslos(!) vor. Und wer seine Genossenschaftseinlagen – die er nach Austritt verzinst zurückerhält – über beispielsweise fünf Jahre streckt, kann trotzdem vom ersten Tag an auf den preiswerten Diesel zugreifen.

Wer sich für das Angebot der Energiegenossenschaft Freudenberg interessiert, findet detaillierte Informationen auf dem Internet-Portal eg-freudenberg.de.

Die Verantwortung und rechtliche Belangbarkeit dieses Artikels liegt ausschließlich beim unten genannten Redakteur!

Kontaktangaben zu diesem News-Artikel:   Ähnliche News:
Firma: Energiegenossenschaft Freudenberg eG ShipBids startet Geodaten basiertes „Frachtradar“ für Speditionen...
Neuer Service für die Medien bei der Agentur für kreative PR...
Die europaweiten Transport-Börse box24 kann auch Ihre Transportkosten reduzieren...
Lkw Fahrer Notstand deutsche Speditionen müssen ins EU Ausland gehen um Wettbewe...
BAG: Ertragslage bei Transportunternehmen hat sich rapide verschlechtert...
Sorglose Schmatzer und Egoisten - Wahre Geschichten aus dem Alltag...
Große Chance für mittelständische Speditionen und Transportunternehmen...
Schneeketten für Nutzfahrzeuge verhindern Betriebsausfälle bei Neuschnee...
Google AdWordsTM Qualitätsfaktor in Intershop Bid Management Software integriert...
Gewerbeauskunft.de: Geballte Wirtschafts-Informationen von regional bis global...
Anschrift: Weinbergstr. 21 – 31
16259 Beiersdorf-Freudenberg
Telefon: 033451/5584008
E-Mail: an Kontakt schreiben
Homepage: http://www.eg-freudenberg.de
Ansprechpartner/in: Torsten Brock
Position: Öffentlichkeitsarbeit

Angaben zum verantwortlichen Redakteur:
Name: Torsten Brock
Firma: Energiegenossenschaft Freudenberg eG
Anschrift: Weinbergstr. 21-31, 16259 Berlin, Deutschland
E-Mail: an Redakteur schreiben
Telefon: 033451 / 558 40 08


Kategorien: Banken / Finanzen | Beruf / Bildung | Bücher / Literatur | Computer / Internet | Freizeit / Spiel / Hobby | Gesellschaft / Personalien | Gesundheit / Medizin | Grundstücke / Immobilien | Handwerk / Bau | Industrie / Handel | Kunst / Kultur | Marketing / Werbung | Medien / Zeitungen | Nachrichten / Telekommunikation | Politik | Produkte / Innovationen | Recht / Gesetz | Reisen / Verkehr / Unterkünfte | Show / Unterhaltung | Software / Technik | Sonstiges | Sport / Wettkampf | Umwelt / Energie | Vereine / Verbände | Wirtschaft / Gewerbe | Wissenschaft / Forschung